Karl Marx – Lëtzebuerger Journal

Wer hätte das gedacht: Nachdem das mit dem Austritt von Nicolas Schmit aus der Regierung und dem Eintritt von Tess Burton in die Regierung nix geworden ist, könnte es nun trotzdem noch klappen, wusste die Erzbistumszeitung doch gestern direkt auf ihrer Titelseite von einem spektakulärem Wechsel zu berichten: „Mutsch wechselt zum FC Progrès“. Hammer!

Eine andere Ministerin, die auch für die Großregion zuständige Corinne Cahen, scheint sich hingegen immer noch derart pudelwohl in der Regierung zu fühlen, dass sie nun sogar einem Beirat beigetreten ist, der sich um die Organisation des 200. Geburtstags von Karl Marx kümmert, was das „d’Lëtzebuerger Land“ gestern zur Bemerkung inspirierte, dass Cahen, „die auch Präsidentin der demokratischen Partei ist“, bisher „kein Interesse für Karl Marx gezeigt“ habe, es jedoch zum Liberalismus gehöre, „dass er nicht nur seinen eigenen Strick, sondern auch Karl-Marx-Souvenirs“ verkaufe.

Und auf der „Plëss“, da wurde gestern ein riesiges „Luxembourg – Let’s make it happen“-Dings aufgestellt, mit denen sich dann auch umgehend all die das Großherzogtum visitierenden Chinesen ablichten ließen. Und anschließend fuhren sie nach Trier – zum Karl-Marx-Haus…

 

© Lëtzebuerger Journal 15.04.2017 : Lesen